Lange Pause

Die schöne Joana

Die schöne Joana

Der Winter hatte es in sich und ich war ziemlich außer Gefecht. Mit der Rückkehr in den Turniersport an diesem Wochenende habe ich nicht nur meine Pferde überrascht. Denn eigentlich geht das noch gar nich.

Ehrlich gesagt sitze ich erst seit eineinhalb Wochen wieder im Sattel und passe grad mal wieder in meine Stiefel. Aber das Dressurturnier in Ranshofen liegt ja quasi vor der Haustür und das Wetter war super und überhaupt!

Joana lief also in Ranshofen ihre erste S und schaffte auf Anhieb eine Platzierung. Es fehlt ihr klar noch an Routine, aber es zeigt sich schon, wohin die Reise gehen wird. Mit ihr habe ich wirklich ein tolles Pferd gezüchtet und ausgebildet, was mich gleich doppelt stolz macht.

Raphi habe ich etwas überrumpelt. Nachdem wir im Winter viel Handarbeit, PiPa und Serienwechsel bis Einer geübt hatten (sitzen perfekt!), habe ich ihn in Ranshofen im St. Georg vorgestellt. Schon schade, dass wir eins hinter den Stockerlrängen waren, aber eine Platzierung war es allemal. Und Platz vier ist angesichts des schmerzenden Beines ja nun wirklich nicht schlecht.

Stolz bin ich auch auf meine Schülerin Michaela Brötzner, die mit ihrem nicht einfachen Hope Platz drei und fünf in den stark besetzten S-Bewerben am Freitag und Samstag geholt hat.

Als meinen Coach hatte ich Sabrina mit am Turnier, die während meiner Verletzungspause dramatisch über ihren Lehrlingsstatus hinausgewachsen ist und alle Pferde wirklich super in Schuss gehalten hat.

Galerie: Vor knapp zwei Wochen wieder mal Stiefel an den Beinen und heute mit Raphi in der Siegerehrung.