Ferdi wirkt

"Ferdi", Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe, mein Ausbildungsvergnügen und meine Hoffnung für die Zukunft.

Ich war ja schon ziemlich gespannt auf Manolos Reaktion. Er hatte Ferdi zuletzt vor einem Jahr gesehen, und inzwischen ist ja ein richtiger Muskelprotz aus ihm geworden. Um es kurz zu machen – Ferdi wirkt. Er ist ein Hingucker der Sonderklasse und bisweilen fehlen sogar einem Trainer wie Manolo die Worte.

Wir sind schon ziemlich weit mit Pi und Pa, das Thema dabei ist eher, wie Ferdi vom Boden kommt. Boahh, demnächst braucht er einen Bauchschoner! Die Beine hoch in die Luft und der ganze Körper schwingt mit. Der Kerl ist einfach eine Sensation, so bemüht und dabei ganz fein zu reiten, mit einer Präsenz wie selten einer. Kein Wunder, dass ihn auch die Richter lieben!

Florian Stürzenbaum war unser Fotograf bei diesem Lehrgang. Unser nächstes Turnier ist das CDNA* Ranshofen.

 

Erfahrungen sammeln

Der März stand ganz im Zeichen des Sports.

Es ging ums Erfahrungen sammeln, Zusammenwachsen und ums Gewinnen. Mit meinem Nachwuchs war praktisch jede Runde ein Vergnügen, weil alle Pferde so motiviert und bei der Sache sind. Wir haben viele Ehrenrunden angeführt.

Beim ersten Auslandsstart in Italien – CDI*** Caselle Di Sommacampagna / Verona – mit Royal Happiness (Foto) und Smirnoff konnten wir am zweiten Tag zwei schöne Runden zeigen, wobei die Richter Happy mit Platzziffern von 1 bis 14 bewerteten. Insgesamt gab es einen 7. Platz für Manni in der Inter I und Rang 8 für Happy im GP Special.

Wir haben Igls gerockt

Das CDNA* in Igls war ein Galopp von Sieg zu Platzierung zu Sieg.

Voglsang

Mit Ferdinand, Kleiner Kaiser, Sir Lommel, Big Ben MJ, Figaro und Double Cool Darius MJ gestartet und von LM bis S alles gewonnen – so kann man das vergangene Wochenende in Igls in aller Kürze zusammenfassen. Es ist ein super Gefühl soviele gute Pferde im Stall zu haben. Dass es aber dann Noten werden würden, die allesamt jenseits der 70-Prozent-Marke liegen, Ferdi gar 8,2 läuft und Kaiser mit 73,48 % die M gewinnt, das sind dann schon besondere Turniermomente.

Darius war erst zwei-, dreimal S gegangen. Nachdem ich den Abreitdreh nun heraus habe, sind wir im St. Georg und in seiner ersten Inter I auf Platz drei geritten. Darius braucht viel Ruhe, ihn darf ich nicht heiß laufen lassen.

Kleiner Kaiser ist am Turnier noch einmal eine Klasse besser als zuhause – und das, obwohl er kaum Erfahrung hat. Er läuft wie an der Schnur gezogen und wackelt nicht mit einem Ohr.

Ferdi ist der Überhammer! Er war ja kaum am Turnier und hat im Protokoll eine Acht neben anderen. Fragen wie "Mein Gott, wo hast du nur all die guten Pferde her?" machen echt Spaß :-)

Figaro ist ein alter Hase und sehr sicher in S. Er war am ersten Tag noch etwas im Wintermodus, hat sich aber super reiten lassen – und er liebt es bei Siegerehrungen vorneweg zu galoppieren.

Sir Lommel ist noch nicht so lange bei mir. Was für ein tolles Pferd! Mehrere Leute haben mich auf seine feine Anlehnung angesprochen. Ein Reitvergnügen mehr!

Last but not least – Meine Schülerin Franziska Menzel hat ihre erste L mit D'amore auf Platz vier beendet und wurde in der A Zweite.

Zusammengefasst war Igls ein Wochenende der Rekorde. Mit solchen Noten hatte ich dann doch nicht gerechnet. Und mit solch einem Richterstatement ebenfalls nicht: "Lauter neue Pferde, die ich noch nie gesehen habe, und lauter Flugzeuge."
 

Alle Ergebnisse gibt es hier: www.horse-events.at

 

Genialer Saisonstart

20.–21. Jänner 2017 – Gelungenes Turnierdebüt mit Royal Happiness – zwei Starts, zwei Siege in der Großen Tour.

Unser erstes Dressurturnier im Magna Racino in Ebreichsdorf war ein voller Erfolg. Donnerstag sind wir mit Darius, Manni und Stephanie Palms Royal Happiness zuversichtlich angekommen. Meine Schülerin Leonie Stürzenbaum und Seiltänzer waren ebenfalls dabei. Leonies Vater Florian hatte trotz eisiger Temperaturen die Finger am Auslöser, ihm verdanken wir die wunderbaren Turnierimpressionen.

Nach unserer Ankunft am Donnerstag haben wir die Pferde noch ordentlich gearbeitet und sie an die beeindruckende Kulisse im Magna Racino gewöhnt. Freitag früh konnte ich mich in der M bei meinem ersten Start mit Darius zwar platzieren, doch Leonie hat ihre Trainerin (mich!) übertrumpft. Sie konnte die intensive Vorbereitung im Bewerb voll ausspielen und landete vor mir auf Platz drei. Manni schlug sich gut im starken Feld und platzierte sich auf Rang acht.

Mein erster Start mit Royal Happiness verlief schlicht und einfach happy. Besitzerin Steffi Palm hat mich gecoacht, und wir haben gleich unsere erste Inter II mit über 71 Prozent vor Jessica und Benjamin Werndl gewonnen. So ging es am Samstag im Grand Prix weiter. Sieg mit gut 70 Prozent imstarken Starterfeld.

Darius konnte sich Samstag ebenfalls platzieren. Und Manni hat zwar mich zwar ziemlich rackern lassen, hat sich aber dank seiner herausragenden Momente mit 70,9 Prozent seinen zweiten Platz im St. Georg gesichert – hinter der Nürnberger Burgpokal-Zweiten Fräulein Auguste. Das ist schon ziemlich genial!

Mega-Danke an Steffi Palm, die mir Royal Happiness zur Verfügung stellt!

Alle Fotos: © Florian Stütrzenbaum

Good bye Summertime!

Heute Nacht verabschiedet sich der Sommer also auch von den wunderbar glamourösen Zeitmessern meines Uhrenpartners Thomas Sabo. Wir versuchen den Pferden die Zeitumstellung so angenehm wie möglich zu machen, stellen die Uhren eine Stunde zurück, füttern, misten, putzen wie gewohnt und sitzen pünktlich im Sattel – wie gewohnt.

thomas-sabo-partner

Willkommen Winterzeit, nun haben wir es morgens wieder hell!

Lieblingsbilder

Bundeschampion und Kürsieger – Sir Raphael hat es wieder getan! Er hat auch beim diesjährigen Bundeschampionat die Konkurrenz in den Schatten gestellt. Am Freitag gab es einen kurzen Schreckmoment als er auf dem Absatz kehrt machte und nach Hause wollte. Es muss ein Gespenst auf der Tribüne gesessen sein. Mit den Piroutten hat es dafür nicht ganz so geklappt. Platz zwei also. Dafür hat Raphi sich dann am Samstag ganz toll reiten lassen, hatte schöne Höhepunkte in den Seitengängen und Serienwechseln, zwei saubere Pirouetten. Damit war er klarer Sieger in dieser Prüfung. Bei unserer ersten gemeinsamen Musikkür am Sonntag, dem AWÖ Cup der Klasse S auf Basis St. Georg, flog er nahezu durchs Viereck. Die Musik hat ihn bisweilen schon recht beeindruckt, aber er hatte ja mich… Hier meine Lieblingsbilder.

Erfolgswochenende und drei Cupsiege

CDN Ranshofen, 5.–7. August 2016.

Das Dressurteam hat sich einmal mehr bewährt! Mit unseren neuen Teamjacken von Animo und den erfolgreichen Auftritten in praktisch allen Klassen waren wir die hippsten Reiterinnen des Turniers. Bescheidenheit üben wir ein andermal :-)

Denn unsere Erfolgsbilanz kann sich echt sehen lassen. Das Wassertraining mit unseren Pferden hat sich voll ausgezahlt ;-) Am Freitag war in Ranshofen Land unter. Wir hatten es aber auch da fein. Die Pferde nahmen den See am Viereck souverän und ebenso die Güsse von oben.  Der Boden hat bombastisch gehalten.

Und so siegten wir und sammelten Schleifen von Anfang an. Die detailierte Tagesberichterstattung gab's ja schon auf Facebook. Mit der Sonne am Samstag und Sonntag kamen noch mehr Siege und noch mehr Schleifen dazu. Es wurden auch wieder feierliche Siegerehrungen geritten und nicht ins Zelt verlegt.

Besonders freue ich mich über meinen Neuzugang Kleiner Kaiser, der sein erstes Turnier mit mir ging und in der Klasse M debütierte. Er hat mir in kurzer Zeit vertraut und macht einen super Job. Zwei Platzierungen und der Sieg am Sonntag fühlen sich fantastisch an!

Mein Musterschüler Raphi hat mit drei Starts und drei Siegen den M-Cup gewonnen. Auch Figaro ist voll motiviert, hatte Platzierungen und seine erste Inter I und damit den S-Cup gewonnen. Der beste Lehrling ist extrem stark geritten, hat ebenfalls an allen drei Tagen gewonnen und sich den Happy Rain Cupsieg abgeholt.

Die wunderbare Bildgalerie verdanken wir Florian Stuerzenbaum.

Plitsch, platsch Wasserspass

Was für ein Spass! Alle haben heute das "Große Seepferdchen" bestanden.

Kleiner Kaiser und Raphi waren besonders begeistert :-)
© privat

Love my Mausi

Donna Joana von Johnson, geboren 06/2011 – unkompliziert, schön, Naturtalent – piaffiert wie eine Königin